ESP_PArque_NAcional_teide

Einige Bereiche des Teide-Nationalparks auf der Kanarischen Insel Teneriffa gehören zu den Orten der Erde, die die größte Ähnlichkeit mit dem Mars haben. Deshalb haben verschiedene Forschungsgruppen den Park als Versuchsgebiet für die robotergesteuerten Fahrzeuge gewählt, die auf den roten Planeten geschickt werden sollen. Das sagt bereits viel über den drittältesten Nationalpark Spaniens, der zu den meistbesuchten des Landes zählt und zudem der älteste des kanarischen Archipels ist. Er wurde 1954 zum Nationalpark und 2007 zum Weltnaturerbe der UNESCO erklärt. Seine besondere Geografie mit dem 3718 Meter hohem Vulkan Teide gibt dem Besucher ein ganz besonderes Gefühl.

Der Park ist eines der spektakulärsten geologischen Denkmäler der Welt. Hier bilden Vulkankegel und Lavagestein ein außergewöhnliches Zusammenspiel von Farben und Formen. Er entstand durch zwei große Depressionen und wird vom Vulkan gekrönt. Der Gipfel Guajara, der Llano de Ucana, die Siete Cañadas, La Fortaleza, die Felsformation Roques de García und der Gipfel Pico Viejo sind Beispiele der charakteristischen Landschaft des Naturparks.

Die große biologische Vielfalt war zudem immer von unglaublicher Bedeutung für die Guanchen, da sie die Grundlage für deren Lebensunterhalt und das Überleben in bestimmten Jahreszeiten sicherte. Heute hat die große Anzahl einheimischer Pflanzenarten sowie die Bedeutung hinsichtlich der Anzahl und Exklusivität wirbelloser Tiere den Park nicht nur zu einem Anziehungspunkt für ein breites Publikum gemacht. Er dient nämlich auch für viele Wissenschaftler als Beobachtungs- und Studienort.

Der Park bietet ebenso eine lange Aktivitätenliste im Bereich des Ökotourismus. Wandern mit Übernachtung in der Berghütte, Gipfelaufstieg mit der Schwebebahn, die auf eine Höhe von 3555 Meter hinauffährt (der Rest muss zu Fuß zurückgelegt werden), Besuch des Besucherzentrums und des botanischen Gartens oder ein mehrtägiger Aufenthalt in dem Vier-Sterne-Hotel des Teide-Nationalparks, das mit echtem Hochgebirgsambiente lockt, sind nur ein paar der Möglichkeiten, die sich dem Besucher bei der Gestaltung seiner Reise bieten.

 

Ein Zitat: „Nivaria heißt es wegen des Schnees, der den hohen Gipfel des heiligen Bergs Teide versilbert, erhabener Atlant, und aus dem gleichen Grund bekam Teneriffa diesen Namen, den es verdient; Tener bedeutet in seiner Sprache weißer Schnee und ife hoher Berg; so heißt es durch den großartigen Teide Tenerife la Nivaria, was das gleiche bedeutet wie Berg des Schnees.“ (Antonio de Viana: Antigüedades de las Islas Afortunadas – 1604)

 

Die Gruppe IBEROSTAR Hotels & Resorts besitzt 7 Hotels auf der Insel Teneriffa. Diese Hotelkomplexe mit 4 und 5 Sternen befinden sich an bevorzugten Orten Teneriffas, fast direkt am Meer und in ruhiger entspannter Umgebung, um ihren Gästen beste Dienstleistungen und einen rundum zufriedenstellenden Urlaub auf den Kanarischen Inseln zu bieten.“