MED_stavromenos_creta

„Kreta ist ein Land im dunkelwogenden Meere, fruchtbar und anmutsvoll und ringsumflossen. Es wohnen dort unzählige Menschen, und ihrer Städte sind neunzig: Völker von mancherlei Stamm und mancherlei Sprachen.“ Diese Worte Homers in der Odyssee, die um 700 v. Chr. geschrieben wurde, können uns helfen, uns eine Vorstellung von dem zu machen, was den Besucher auf dieser griechischen Insel erwartet. Geschichtsträchtig, mediterran, lebendig und mit Stränden, die denen auf der anderen Seite des Globus in nichts nachstehen. Ihre Städte, in ständiger Entwicklung und Veränderung begriffen, stehen in starkem Kontrast zu den Dörfern, die nach wie vor dieses Flair des sie umgebenden Meeres bewahren, den Großteil des Jahres ruhig verbringen und während ihrer Feste aufblühen, daran gewöhnt, zwischen den Ruinen tausendjähriger Zivilisationen zu leben, die viele der Grundsteine zur heutigen Gesellschaft gelegt haben.

Im Norden der Insel befindet sich die Stadt Rethymno, die drittwichtigste Stadt Kretas, Zufluchtsort Intellektueller und Gebildeter nach dem Fall Konstantinopels. Sie besitzt zahlreiche türkische Moscheen und eine bedeutsame venezianische Burg, die aus dem Jahr 1573 stammt. In der Region mit ihrer wilden und fruchtbaren Landschaft, so typisch für Kreta, in dem Teil der Bucht, der die Stadt ihren Namen verdankt, liegt Stavromenos, ein Dorf, in dem der Reisende die Wärme der echten mediterranen Lebensart spüren kann, von einigen Menschen so sehr erstrebt und herbeigesehnt. Dort dreht sich das Rad des täglichen Lebens sehr langsam, mit der Sonne, ohne den Stress anderer Regionen und den Massentourismus anderer Orte. Er ist reich an Villen, von denen viele für die Sommermonate vermietet werden, und verfügt über die wichtigsten Geschäfte, damit seine Einwohner alle ihre Bedürfnisse decken können. Dieser Ort ist relativ unbekannt, aber sehr geeignet für einen absoluten Entspannungsurlaub.

Stavromenos liegt in der Bucht von Rethymno und ist daher eines der Dörfer, die von ihren goldenen Sandstränden und idyllischer Ruhe profitieren. Nur wenige Menschen verlassen die Großstadt und deshalb kann der Besucher dieses kleinen Ortes ganz die Ruhe genießen, die nur vom Rauschen der Wellen unterbrochen wird. Die Stille dieses Ortes macht ihn zum Rückzugsort für jene, die dem weltlichen Lärm entfliehen möchten.

Außerdem befinden sich auf den beiden Hügeln in der Umgebung des Dorfes Überreste zweier Fundstätten, die beweisen, dass es früher eine kleine Ansiedlung in dieser Region gab. Die bei den Ausgrabungen gefundenen Objekte, die sich im Archäologischen Museum von Rethymno betrachten lassen, das gegenüber dem Eingangstor der Festung liegt und Fundstücke der Ausgrabungsstätten der gesamten Region aus der Steinzeit bis zum minoischen und hellenischen Zeitalter beherbergt, stammen laut den Experten aus dem 5. Jh. v. Chr.

Das darfst du dir nicht entgehen lassen: Wenn du zu jenen Reisenden gehörst, die gern die typischen Spezialitäten der Region kosten, dann bist du in der Taverne Kehagias richtig. Dorthin kommen nur Gäste aus der Region, es werden Gerichte der einheimischen Gastronomie angeboten und dieses Restaurant in Familienbetrieb ist sehr zu empfehlen.

 

Die Gruppe IBEROSTAR Hotels & Resorts besitzt 2 Hotels auf der Insel Kreta, mit der Möglichkeit zur All-Inclusive-Unterbringung. Diese Hotels bieten alles, was der Gast sich während seines Urlaubs auf der griechischen Insel wünschen kann.”