torrijas_1

Wenn du die Osterzeit wirklich genießen möchtest, dann darfst du die Gelegenheit, eine gute Torrija zu essen, nicht verpassen. Ihre Ursprünge gehen bis ins 15. Jahrhundert zurück. Sie wird deshalb mit der Fastenzeit in Verbindung gebracht, da das überschüssige Brot, das die Katholiken weniger verzehrten, weil sie während dieser Zeit auch kein Fleisch essen dürfen, verarbeitet werden musste.

 

Es gibt so viele Torrija-Arten wie Osterbräuche. Obwohl die traditionelle Torrija aus Brot, Milch, Zimt, Zucker und Ei besteht, gibt es ebenfalls Wein-Torrijas, Honig-Torrijas, vegetarische Torrijas, bei denen die Kuhmilch durch Sojamilch und die Eier durch Mehl ersetzt werden … Darüber hinaus wird sie in jedem Land anders zubereitet und hat einen anderen Namen: „Pain perdu” in Frankreich, „Arme Ritter“ in Deutschland, „Pavesen“ in Österreich, „Fotzelschnitten“ in der Schweiz, „bundás kenyér“ in Ungarn, „Rebanadas” in Portugal, „French Toast“ in Großbritannien, „Tostadas francesas“ in Kolumbien, Chile, Ecuador und Peru, „torrejas” in Guatemala, Argentinien, Uruguay, Honduras und El Salvador.

 

Hier zeigen wir euch, wie man original karamellisierte Torrijas mit Milchschaum zubereitet.  

Zutaten

– 1Baguette
 (hart, vom Vortag)

– 1 Liter Vollmilch


– 1 Zimtstange


– Schale einer Zitrone


– 100 g Zucker


– 2 Eier


– Sonnenblumenöl


– gemahlener Zimt

– Zucker

 

Zubereitung

 

Zunächst den Milchaufguss zubereiten. Dazu die Milch in einen Topf geben und Zimt und Zitronenschale hinzugeben (wenn möglich ohne den weißen Teil, das heißt, die Schale wird fein und nur oberflächlich abgeschnitten). Sobald die Milch aufgekocht ist, vom Feuer nehmen und den Zucker hinzugeben, gut umrühren, ohne den Topfboden zu berühren, falls die Milch etwas angebrannt sein sollte. Erkalten lassen und danach den Zimt und die Zitronenschale entnehmen. Anschließend das Brot in etwa 2 bis 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Das Brot muss hart sein, damit es nicht zerbröselt, wenn es in Milch getaucht wird. Danach beidseitig für jeweils einige Minuten in Milch tauchen. Reichlich Öl erhitzen. Die Armen Ritter durch das geschlagene Ei ziehen und braten, bis sie auf beiden Seiten goldbraun sind. Herausnehmen und auf saugfähiges Papier legen, damit das Öl aus dem Brot gezogen wird. Auf einem Teller Zucker und gemahlenen Zimt mischen (zwei Teelöffel Zimt pro 100 g Zucker) und die Armen Ritter darin wälzen.  Zum Schluss in eine Schüssel legen und den Rest des Milchaufgusses darüber geben.  Wir empfehlen, sie kalt zu servieren.

 

Getränk: Portwein oder Muskateller.

 

Torrijas (Arme Ritter) sind ein Gericht bescheidener Herkunft, das schnell sättigt. Du solltest sie daher nicht allein essen, sondern dieses leckere Gericht mit Freunden und Familie teilen. Erzählt euch, wie ihr die Osterzeit verbrachtet, als ihr klein oder im Urlaub in anderen Ländern wart, und du wirst merken, dass es so viele Osterbräuche wie Torrijas und Menschen gibt.