CAR_¿No conoces la refrescante michelada

Die Michelada wurde in den 1940er Jahren in Mexiko bekannt, als die Leute anfingen, Bier mit scharfen Soßen zu mischen. Von der Geschichte ihres Ursprungs gibt es zwei Versionen: zum einen heißt es, dass Michel Ésper das Getränk in der Bar eines Sportklubs von San Luis Potosí erfand, das dann mit der Zeit zu Ehren seines Schöpfers unter dem Namen „Michelada“ bekannt wurde. Nach der zweiten und einfacheren Version ist der Name eine Kurzform des Ausdrucks „Mi cerveza helada“ (mein geeistes Bier).

Egal, woher der Name auch stammt, Tatsache ist, dass es genauso viele Zubereitungsformen der Michelada wie Mexikaner gibt, die alt genug sind, um Alkohol zu trinken. Na gut, das ist vielleicht etwas übertrieben. Aber es ist bestimmt richtig, wenn man sagt, dass dieses Getränk in Mexiko sehr beliebt ist und – gerade deshalb – je nach der Gegend im Land, wo es zubereitet und getrunken wird, immer wieder anders ist. Die üblichste Version besteht jedoch aus einem großen Becher, der am oberen Rand mit einer aufgeschnittenen Zitrone angefeuchtet und dann mit einer Mischung aus Salz und scharfem Aji-Chili eingerieben wird. Danach wird in diesen Becher je nach Geschmack Eis gegeben (in einigen Gegenden wird auch kein Eis verwendet) und danach kommt ein Schuss englische Soße und ein Schuss Tabasco sowie Zitronensaft dazu. Schließlich wird der Becher mit (gut gekühltem) Bier nach eigener Wahl aufgefüllt und fertig. Das ist die Michelada.

Natürlich kann die Michelada auch durch die gewählte Biersorte variieren.  Aufgrund der großen Vielfalt an Stilarten und Geschmacksrichtungen werdet ihr feststellen, dass die Michelada der perfekte Begleiter zum mexikanischen Essen ist. Die Micheladas, die mit hellen Biersorten zubereitet werden, erfrischen den Gaumen und der Geschmack des Essens geht damit nicht verloren, d. h., sie sind z. B. gut zusammen mit einem Cochinita pibil. Wenn ihr allerdings zu denen gehört, die ein kräftigeres Bier bevorzugen, dann sind die dunklen Biersorten mit Schoko- und Kaffeenoten ideal, um die robusten Geschmacksrichtungen von charaktervollen Gerichten wie z. B. Mole zu unterstreichen.

Auf jeden Fall wäre es unverzeihlich, wenn ihr auf eurer Reise irgendwo in Mexiko nicht auch einmal eine Michelada probiert. Wir haben euch gewarnt! 😉

 

 

„Die Hotels von IBEROSTAR Hotels & Resorts in Mexiko befinden sich in privilegierten Gebieten, um ihren Gästen die ganze Schönheit des Landes nahezubringen: sie liegen nur wenige Meter von den Stränden entfernt, mitten in der Natur und ganz in der Nähe der wichtigsten archäologischen Fundstätten“