MED_El-hermoso-Bastión-de-los-Pescadores-de-Budapest

Die Fischerbastion wurde 1895 bis 1902 nach einem Design von Frigyes Schulek errichtet und ist eine der Sehenswürdigkeiten, die man in Budapest, Ungarn, unbedingt besuchen muss. Auf Ungarisch hat die Fischerbastion einen Namen, der für alle unaussprechlich ist, die nicht Ungarisch können, nämlich, Halászbástya, aber ihre Schönheit können wir alle verstehen.

Die Bastion ist einer der besten Aussichtspunkte der Stadt. Allein schon wegen ihrer originellen Architektur und ihrer Lage in einer Gegend mit herrlicher Umgebung sollte man sie unbedingt besuchen, aber vor allem bietet sie eine großartige Aussicht auf die Stadt Budapest und insbesondere auf das Parlament, die Margarita-Insel und die Kettenbrücke.

Die Bastion besteht aus 7 Türmen, mit denen die 7 Magyaren-Stämme dargestellt werden, die sich im Jahr 896 niederließen und die Städte Buda und Pest gründeten. Ihr Name ist darauf zurückzuführen, dass im Mittelalter eine Gruppe Fischer dafür verantwortlich war, die Stadtmauer zu verteidigen. Neben dem Gebäude befindet sich auch ein Reiterdenkmal von Stephan I, das aus weißem Stein gehauen ist. Zudem steht ganz in der Nähe der Fischerbastion eine weitere der interessantesten Sehenswürdigkeiten von Budapest, nämlich die spektakuläre Matthiaskirche. Bei einem Besuch in Budapest müsst ihr also unbedingt in diese Gegend des Stadtteils Buda kommen.

 

 

„IBEROSTAR Hotels & Resorts besitzt ein 5-Sterne-Hotel in Budapest: das IBEROSTAR Grand Hotel Budapest. Es befindet sich in einer privilegierten Gegend, umgeben von wichtigen Gebäuden, Botschaften und Geschäftsstraßen. Es wurde im Jahr 2011 errichtet und die Zimmer sind ein perfekter Luxus. Und dazu hat es ein komplettes Spa-Zentrum, in dem man sich hervorragend entspannen kann.“