Wandern auf Mallorca

Mallorca-Kenner wissen längst, dass die Insel ihren guten Ruf nicht unbedingt dem Partytourismus zu bieten hat. Die Balearenperle ist ein fantastisches Ziel für Erholungs-und Wanderurlaube.

Der Grossteil der Insel ist wunderbar ruhig, bietet herrliche Landschaft mit einsamen Buchten, verschlafene Städtchen und – vor allem im Frühjahr und Herbst – absolut traumhafte Bedingungen für Wandern auf Mallorca. Daher haben wir unsere liebsten Wandertouren zusammengetragen und möchten so unseren Lesern einen kleinen Wanderführer für den nächsten Urlaub bieten.

Tipp: Obwohl der Großteil von Mallorcas Wanderwegen ohne Probleme auf eigene Faust zu bewältigen ist, lohnt es sich in den meisten Fällen, geführte Wanderungen zu buchen. Damit sinkt erstens das Risiko, vom Weg abzukommen, und zweitens sind mit einem Führer unterhaltsame Geschichten und interessante Hintergrundinformationen zu Mallorca inklusive.

Von der Cala Ratjada auf den Puig des Telegraf (Schwierigkeitsgrad: mittel)

In der traumhaften Cala Ratjada an der Ostküste von Mallorca starten mehrere Wanderungen. Jene über die Sanddünen der Cala Mesquida zum historischen Wachturm auf dem Hügel Puig son Telegraf zählt sicherlich zu den schönsten Wanderrouten dieser Region. Auf dieser Strecke lernt der Wanderer alle landschaftlichen Facetten dieser abwechslungsreichen Insel kennen: den herrlichen Strand der Cala Ratjada, die weitläufigen Sanddünen der Cala Mesquida, das mit Kiefern und Pinien bewachsene Hinterland der Küstenregion und den Puig des Telègraf inklusive historischem Wachturm und fantastischer Aussicht.

Der Startpunkt der rund 12km langen Wanderung liegt direkt am benachbarten Strand von Cala Ratjada, der nördlich gelegenen Cala de s’Aguila. Ein Holzsteg führt zu einem weißen Haus mit einem grünen Bootshaus. Links vom Haus beginnt der Weg zur herrlichen Cala Mesquida, einfach immer den wechselnd farbigen Markierungen auf Holzpflöcken oder Steinen folgen! Der Weg führt geradeaus durch die herrliche Vegetation von Mallorca, die aus leuchtend gelben Ginsterbüschen, lichten Kiefernwäldern und dunkelgrünen Zwergpalmen besteht. Wer genauer hinsieht, entdeckt am Wegesrand auch wildes Rosmarin, Erika oder Balearen-Johanniskraut. Auch die skurrilen Erdbeerbäume mit ihren leuchtend roten, jedoch ungenießbaren Früchten sind hier zu finden.

Steinmännchen Mallorca

Der nächste Meilenstein auf der Wanderung ist ein Eisentor, hinter dem die kleine einsame Cala Moltó liegt. Langsam geht es etwas bergauf, bis an einer Gabelung vom farbig markierten Wanderweg ein Abstecher zur Cala Mesquida abzweigt. Auf dem gut ausgetretenen Waldweg kündigen bald schon die ersten Sanddünen die Küste an. Mit einer Höhe von über 50 Metern sind die von wildem Wacholder bewachsenen Dünen beeindruckend anzusehen. Die Bucht steht unter Naturschutz, ist aber trotzdem zum Baden freigegeben und wird auch immer wieder von FKK-Urlaubern aufgesucht.

Von der Cala Mesquida ist bereits der Puig des Telegraf mit dem Wachturm auszumachen. Etwas oberhalb vom Strand bei der Begrenzungsmauer links führt der Wanderweg weiter. Zuerst noch flach, fängt der Pfad nach mittlerweile 4 Kilometern stark zu steigen an und führt bis auf 276m über dem Meer, wo sich die Ruinen des halb verfallenen Turms befinden, vom dem aus früher Piraten Ausschaut gehalten haben. Der steile Aufstieg, für den gutes Schuhwerk und absolute Trittsicherheit erforderlich sind, wird mit einem herrlichen Panoramablick über den Nordosten von Mallorca belohnt. Nach unten kann entweder wieder derselbe Weg genommen werden, oder es geht rund um den Berg herum und wieder abwärts nach Cala Ratjada.

Auf alten Pilgerpfaden von Soller zum Mirador de l’Ofre (Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll)

Diese rund 6 Stunden lange Wanderung erfordert nicht nur festes Schuhwerk und ausreichend Wasservorräte, sondern auch hervorragende Kondition, gute Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit. Vor allem für ungeübte Wanderer sollte diese Tour nur mit einem Führer unternommen werden. Geführte Wanderungen in der Serra de Tramuntana werden zum Beispiel von Mallorca Muntanya oder Eurohike angeboten.

Ausblick Wanderweg Puig-De-Lofre Mallorca

Startpunkt der Route ist der Plaça Constitució, der zentrale Platz von Soller. Hier kann auch noch Verpflegung für die Wanderung erstanden werden. Auf der Carrer de sa Lluna geht es aus der Ortschaft hinaus und vorbei an kleinen Höfen, die von Zitronenplantagen, Palmen und Zypressen umrahmt werden. Das Ziel, der Gipfel des Ofre, ist bereits sichtbar. Nach etwa einer halben Stunde Marsch ist das malerische Bergdorf Biniaraix erreicht, das in Richtung Osten wieder verlassen wird. Der Pilgerpfad „A l’Ofre i a Lluc a Peu“ ist hier ausgeschildert, der die Pilger einst auf einem beschwerlichen Zwei-Tages-Marsch von Soller zum Kloster Lluc brachte. Kurz darauf wartet mit der Schlucht Torrent Es Barranc die erste landschaftliche Attraktion der Wanderung. Das ebenso faszinierende wie unwegsame Gelände ist mit zahlreichen Brücken und Treppen versehen, die vor allem bei nassem Wetter gefährlich rutschig sein können!

Nach dem anstrengenden Aufstieg folgt bald das nächste Highlight. Vorbei an mehreren, sowohl verlassenen als auch bewohnten Fincas stößt man auf die Überrest eines alten Kalkofens und gleich daneben auf einen Wasserfall, der über eine Felsnase stürzt und zur Gänze im Boden verschwindet. Der Weg wird nun etwas flacher und nach einem Gatter endet der restaurierte und befestigte Pilgerpfad. Lediglich Pflasterüberreste weisen auf seine einstige Existenz hin. Vorbei an herrlichen Aussichtspunkten über das Tal von Soller führen Wegweiser bis auf den ummauerten Mirador de l’Ofre auf 957m Höhe, der nach rund 3 Stunden erreicht ist.

Entlang der Küste von Paguera nach Port d’Andratx (Schwierigkeitsgrad: einfach)

Den besonderen Reiz der 7km langen Wanderung von Paguera nach Port d’Andratx machen vor allem die spitzen, klippenbewährten Ausläufer von Mallorcas Küste im Südwesten der Insel aus. Von der Strandpromenade entlang des Platja Palmira in Paguera führt ein Weg direkt entlang der Küste bis zur traumhaften Cala Fornells. Zahlreiche hübsche Häuser übersäen die felsigen Hänge und das satte Grün Mallorcas mit Farbtupfern. Kein Wunder bei der herrlichen Aussicht! Zwischen Palmen, Kiefern, Kakteen und dicht bepflanzten Gärten und Terrassen tun sich immer wieder Blicke auf das glitzernde Mittelmeer auf.

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Wir danken http://mallorkids.com/ für dieses Foto der Wanderung von Paguera nach Port d‘Andratx

Vorbei an den Hotelanlagen der Cala Fornells führt ein Pfad zum Naturschutzgebiet Cap Andritxol, das von unzähligen Wanderwegen durchzogen wird. Besonders empfehlenswert ist ein Abstecher in die 230m tiefer gelegenen Calo des Monjo (Mönchsbucht). Die klare und meist ruhige See lädt an heißen Tagen zu einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass ein. Zum Baden eignet sich auch der über einem Pass von der Mönchsbucht gelegene Ort Camp de Mar, das nächste Ziel der Wanderung. Weitläufige Greens, Golfhotels und teure Autos lassen bereits vermuten, dass hier vor allem die gut betuchten Urlauber Mallorcas ihre Ferien genießen.

Die verbliebenen gut 4km von Camp de Mar nach Port d’Andratx sind in knapp einer Stunde absolviert. Am Ziel wartet der schmucke Hafenort mit gemütlichen Cafés, die zur Stärkung die köstlichen Ensaimadas servieren. Nach dem Hinweg von knapp 2 Stunden und einer ausführlichen Pause kann der Rückweg nach Paguera per Pedes oder mit dem Bus angetreten werden.

Von Port de Pollenca zur Cala de Boquer (Schwierigkeitsgrad: einfach)

Wanderweg Cala de Boquer Mallorca

Wer auf dem Weg zum atemberaubenden Cap de Formentor im Nordosten von Mallorca ist, sollte bei Port de Pollenca einen Zwischenstopp für eine Wanderung einlegen. Der Weg zur Cala de Boquer führt durch ein traumhaftes Tal wie aus einer andern Welt und mündet in eine herrliche Kiesbucht mit kristallklarem Wasser.

Die Wanderung startet am Landhaus Boquer, dessen Gelände oberhalb der Ortschaft liegt und durch ein Tor betreten wird. Der anschließende Weg führt leicht bergauf und bald werden faszinierende Felsformationen aus Sandstein sichtbar. Hinter diesem natürlichen Eingangsportal eröffnet sich ein breites Tal, auf das von beiden Seiten schroffe Felswänden blicken. Zwischen niedrigen Büschen und den allgegenwärtigen Zwergpalmen sind noch die Überreste von Trockenmauern sichtbar, auf denen halbwilde Ziegen umherspringen. Die Idylle ist absolut einmalig.

Nach einer guten Stunde Marsch auf einem unbefestigten, aber bequemen Pfad ist bereits die Cala de Boquer in Sicht. Ein Kiesfeld, das mit Rundlingen und größeren Felsen durchsetzt ist, führt hinunter zur Küste, wo das kühle Nass Abkühlung verspricht. Achtung! Sowohl während der Wanderung als auch in der unberührten Bucht gibt es keinen Schatten, daher auf ausreichend Trinkwasser und Sonnenschutz achten! Schließlich geht es auf demselben Weg wieder zurück nach Port de Pollenca.

Fastenwandern auf Mallorca (Schwierigkeitsgrad: einfach bis anspruchsvoll)

Entspannen, neue Kraft tanken, die Landschaft genießen und dabei auch noch abnehmen. Diese fantastische Kombination verspricht Fastenwandern auf Mallorca. Dabei geht es nicht um schweißtreibende Touren und strenge Diäten, sondern vor allem um genussvolles Entspannen auf einer wohlverdienten Auszeit für Körper, Geist und Seele.

Fastenwandern auf Mallorca

Erwiesenermaßen wirkt sich Fastenwandern positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus und senkt somit das Risiko vieler Zivilisationskrankheiten, darunter Herzinfarkt, Diabetes und Übergewicht. Stress, Verstimmungen und Depressionen weichen, dank reichlich Glückshormonen kehrt die Lebenslust wieder zurück und sogar Rheuma- und Parodontose-Patienten erfahren eine merkliche Besserung. Während der Fastenwanderungen tankt der Körper mit natürlicher, ausgewogener Ernährung, wohltuender Bergluft und zahlreichen Sonnenstunden frische, unverbrauchte Energie und kann die Giftstoffe ausscheiden, die sich im Lauf der Zeit angesammelt haben.

Damit das Fasten nicht schwer fällt, führen die herrlichen Panoramawanderungen durch Rosmarinbüsche und Olivenhaine über die spektakulärsten Strecken von Mallorca. Atemberaubende Ausblicke gibt es vor allem in der Serra de Tramuntana, dem Gebirgsrücken im Nordwesten der Insel. Das vielbesuchte Touristenziel Valldemossa, berühmt als tragisches Winterquartier des Musikers Frédéric Chopin und der Autorin George Sand, das malerische Bergdorf Deja mit seinen unzähligen Blumen, das Städtchen Soller inmitten duftender Orangenbäume und das liebliche Fonalutx sind durch zahlreiche Wanderwege verbunden, die Mallorca von seiner absolut schönsten Seite zeigen. Auch im Osten der Insel, wo die Berge nicht ganz so hoch gen Himmel streben, zählen die traumhafte Cala Figuera und das spektakuläre Cap de Formentor (vor allem bei Sonnenuntergang) zu reizvollen Zielen für Fastenwanderungen.

Da Wandern hungrig macht empfehlen wir die Route nach den besten Tapas-bars der Insel auszurichten. Wenn Sie mit Kind und Hund unterwegs sind, dann interessieren Sie vielleicht auch unsere 10 unvergesslichen Erlebnisse im Familienurlaub auf Mallorca.

Lust auf Wandern auf den Balearen bekommen? Dann werfen Sie doch einen unverbindlichen Blick auf unser Hotelangebot auf Mallorca