CAR_Trinidad

Trinidad ist wie ein altes und zauberhaftes Freiluftmuseum, eine koloniale Siedlung der Spanier, die perfekt erhalten geblieben ist und wo die Zeit vor beinahe zwei Jahrhunderten stehen geblieben zu sein scheint.

Sie wurde 1988 von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist eine der schönsten Kolonialstädte Amerikas. Dank der Zuckerproduktion war sie eine der reichsten Städte in den Antillen und während ihres wirtschaftlichen Aufschwungs im 18. und 19. Jahrhundert wurden großartige Herrenhäuser im Kolonialstil errichtet.

Trinidad liegt in der Mitte der Insel, zwischen dem Meer und den Bergen, mitten in der herrlichen Natur. Hier wollen wir einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Trinidad aufzählen:

Wenn man die Kolonialstadt Trinidad erkunden möchte, streift man am besten ziellos durch die labyrinthartigen, gepflasterten Straßen, Plätze und Museen. Auf jeden Fall solltet ihr euch den Plaza Mayor und den Plaza de Santa Ana ansehen. Auch das Städtische Geschichtsmuseum mit historischen Ausstellungsstücken und Dokumenten aus dem Leben von Trinidad, das Archäologische Museum Guamuhaya mit Gegenständen der Ureinwohner aus der prähispanischen Zeit, das Museum für Kolonialarchitektur mit der großartigen Privatarchitektur der oberen Gesellschaftsschichten im 17. und 19. Jahrhundert, das Romantische Museum und die Gemeindekirche Santísima Trinidad sind unbedingt einen Besuch wert.

Ein weiteres Muss ist die Kunstgalerie am Plaza Mayor, in der wunderbare Werke lokaler Künstler ausgestellt werden, insbesondere Stickereien, Keramik und Schmuck. In der Töpfereifabrik, dem Casa del Alfarero, könnt ihr zusehen, wie die Töpfer arbeiten und das eine oder andere Teil kaufen. Wusstet ihr, dass die Stadt Trinidad für ihre Keramik bekannt ist?

Wenn ihr gerne wandert, könnt ihr die Escambray-Berge durchstreifen und die dort heimischen tropischen Vögel, die Palmen und die Wasserfälle bewundern.  Ihr könnt durch die Wälder im Park Topes de Collantes wandern und in dem Pool des Caburní-Wasserfalls mit seinem glasklarem Wasser baden.

Eine ganz hervorragende Möglichkeit ist es zudem, mit dem von einer Dampflok gezogenen Zug ins Valle de los Ingenios zu fahren. Dort könnt ihr die Hacienda de Iznaga besuchen und auf den Turm steigen, von wo aus ihr einen herrlichen Panoramablick auf das Tal mit den darum liegenden Hügeln und auf die Strände Ancón und María Aguilar habt,

wo ihr euch dann nach einem Streifzug durch die Straßen von Trinidad im weißen Sand und türkisfarbenem Wasser erholen könnt. Der Strand von Ancón ist einer der schönsten im Süden Kubas.

Wenn ihr Salsa tanzen lernen möchtet, könnt ihr euch zu einem Tanzkurs im Kulturhaus von Trinidad eintragen. Dort wird man euch beibringen, zu diesem sinnlichen und temperamentvollen Rhythmus zu tanzen.

Und last but not least raten wir euch, unbedingt die privaten Restaurants der Stadt, die Paladares, zu probieren. Hier bekommt ihr köstliche Gerichte wie Geißelgarnelen in Knoblauch, gegrillte Krake mit Mango-Soße und die allgegenwärtige Languste.

Wenn ihr euch für die großartige Vergangenheit Kubas interessiert, müsst ihr auf jeden Fall in diese Stadt kommen, die noch fast unberührt von der modernen Welt erhalten geblieben ist.

IBEROSTAR Hotels & Resorts besitzt ein 5-Sterne-Hotel in Trinidad: das IBEROSTAR Grand Hotel Trinidad. Dieses Luxushotel ist ideal für Erwachsene und speziell für Paare, denn hier sind nur Gäste über 15 Jahren zugelassen, damit ihr euch wirklich gut erholen können. Das IBEROSTAR Grand Hotel Trinidad bietet zu jeder Jahreszeit einen ganz besonderen Urlaub auf Kuba, bei dem ihr die die Kultur, die Gastronomie und die Menschen kennenlernen könnt.“