Im Jahr 2000 lebten in Costa de Adeje, dem Siedlungsviertel im Süden der Insel Teneriffa, etwas weniger als 3.000 Menschen. Ein Jahrzehnt später liegt die Bevölkerung fast bei 20.000. Das sagt viel über eine Region aus, die zum dritten Touristenziel der Insel geworden ist, nach Playa de las Américas-Los Cristianos und Puerto de la Cruz, die gemeinsam alljährlich einen Großteil der fast sechs Millionen Touristen aufnehmen. Was ist ihre Hauptattraktion? Das fast frühlingshafte Klima nahezu das ganze Jahr über und ihre sieben Strände, alle perfekt gepflegt und vorbereitet, damit der Gast sich sicher und gut bewirtet fühlt sowie alle Dienstleistungen und Annehmlichkeiten zur Verfügung hat.

Eben diese Berufung zur Strandregion macht sie zum idealen Ort für Ausflüge aufs Meer von jedem ihrer Häfen aus, bei denen man mit fast 100prozentiger Sicherheit einen der 250 Pilotwale sehen kann, die zu der vor der Küste lebenden Kolonie gehören, oder Delfingruppen, die neben den ihre Gewässer kreuzenden Schiffen herschwimmen. Zudem lassen sich Ausflüge zum Hochseeangeln mit Leichtigkeit organisieren, oder zum Tiefseetauchen mit mehr als 500 Arten oder jeder beliebige Wassersport.

Die Gäste brauchen aber nicht nur von Sonne und Strand zu leben. Die Costa de Adeje erstreckt sich vom Meer bis zum Teide-Nationalpark und besitzt somit eine Vielzahl von Wanderwegen mitten in der Natur, auf denen man seine Probleme vergessen und sich von den Füßen tragen lassen kann. Am Ende eines dieser Pfade befindet sich die Höllenschlucht (Barranco del Infierno), ein für die südlichen Gefilde charakteristischer Ort mit einem natürlichen Wasserfall, der sich zur Naturlandschaft mit der zweitgrößten Besucherzahl der Insel entwickelt hat.

Dazu muss man sagen, dass Costa de Adeje, wie viele Touristenregionen, eine Reihe von Standards aufweist, die es zum bevorzugten Ort für diejenigen machen, die sich um nichts sorgen und alle Dienstleistungen in wenigen Kilometern Umkreis finden möchten. Dazu zählt ein breites Angebot an Restaurants, von traditioneller kanarischer, kreativer Autorenküche über Restaurants, deren Spezialität Fleisch oder Fisch und Meeresfrüchte sind, bis hin zu Restaurants mit mediterraner oder asiatischer Küche. Hinzu kommt eine lange Liste an Parks und Freizeitzentren für die ganze Familie sowie Einkaufszentren, in denen es an nichts fehlt, nicht zu vergessen Wellness-Center und Spas und ein fast unerschöpfliches Angebot zur nächtlichen Freizeitgestaltung.

 

„Reisende, die Costa Adeje besuchen möchten, können in einem der 6 Hotels der Gruppe IBEROSTAR Hotels & Resorts in der Region übernachten. Diese Hotelkomplexe mit 4 und 5 Sternen verfügen über All-Inclusive-Unterbringung und alles Notwendige, damit es ihren Gästen im Urlaub an nichts fehlt. Darüber hinaus sind 2 dieser Hotels für das erwachsene Publikum gedacht.”