ESP_Chueca

Madrid hat so viele verschiedene Seiten wie Stadtviertel. Hier möchten wir einmal von dem Madrider Soho berichten: der Stadtteil Chueca. Chueca liegt mitten im Stadtzentrum, gleich neben der Gran Vía, und ist wegen seines Flairs und seines Nachtlebens eines der weltweit bekanntesten Madrider Stadtviertel. In den letzten Jahrzehnten hat sich Chueca zum Gay-Viertel von Madrid entwickelt und hier kann man sowohl ältere Bewohner sehen, die ihre Hunde auf den gepflasterten Straßen spazieren führen, als auch homosexuelle Paare, die nach Feierabend in einer Bar noch etwas trinken möchten. Der Chueca-Platz ist der Knotenpunkt des Viertels, mit vielen Terrassen, wo sich bei schönem Wetter das Leben in Chueca abspielt. Auf der einen Seite des Platzes befindet sich die Bodega Angel Sierra, eine Bar, in der noch der ganze Charme aus dem Jahr 1900 erhalten ist, u. a. wegen der Deckengemälde. Diese Bar ist gut besucht und bekannt für ihren Wermut und ihr Bier, beides vom Fass. In dem Viertel kann man hervorragend durch die Straßen schlendern, die z. T. Fußgängerzonen sind, und interessante Lokale aller Art finden. In den Straßen Libertad und San Marcos gibt es mehrere moderne Restaurants im Stil New Yorks.

Viele der Unterhaltungslokale sind bis in die frühen Morgenstunden geöffnet und auch wenn der Großteil des Publikums homosexuell ist, gibt es auch immer mehr Heteros, die ebenfalls nach Chueca zum Feiern kommen. Zu den bekanntesten Nightclubs gehören das Black & White, Delirio, Why Not, Truco, Fulanita de Tal und Long Play.

Und wenn man eine Stärkung braucht, bekommt man die hervorragend im Restaurant Diurno, das den ganzen Tag über geöffnet ist und ausgezeichnete Salate, Sandwiches, Nudelgerichte und köstliche Torten bietet. Tagsüber ruhig und nachts sehr gut besucht. Wenn ihr etwas exotischeres sucht, empfehlen wir das Tepic, eine kosmopolitische und moderne Taquería, in der es hochaktuelle und schmackhafte mexikanische Küche gibt. Auch den Tequila müsst ihr hier probieren.

In den Straßen von Chueca befinden sich die angesagtesten Läden Madrids. Wenn ihr generell gerne shoppen geht und speziell originelle Dinge sucht, findet ihr insbesondere auf der ganzen Fuencarral-Straße bestimmt genau das Richtige, denn hier gibt es Geschäfte der großen Marken ebenso wie Boutiquen mit der Mode junger und aufstrebender Designer. Auf jeden Fall solltet ihr euch Almirante 23 ansehen, einen dieser geschichtsträchtigen Läden mit Spaßartikeln, der inzwischen zu einem der meistbesuchten Geschäfte für Neugierige und Sammler geworden ist.

Und wenn ihr schon einmal in Chueca seid, wird euch auch ein bisschen Kultur nicht schaden: Das Gebäude des Geschichtsmuseums der Stadt ist eines der schönsten Beispiele des spanischen Spätbarocks, das 1726 als San Fernando Hospiz errichtet wurde und eine wunderschöne Fassade hat. Im Casa de las Siete Chimeneas (Haus der sieben Schornsteine) ist heute das Kultusministerium untergebraucht und nicht aus unserer geschichtlichen Tour durch den Stadtteil Chueca wegzudenken, ebenso wie der Longoria-Palast, eines der wenigen vollständig im Jugendstil gehaltenen Bauwerke in Madrid. Dieses Gebäude, das derzeit den Sitz der Sociedad General de Autores (SGAE – Allgemeiner spanischer Autorenverband) beherbergt, ist von einer eindrucksvollen Kuppel aus Eisen und Glas überdacht.

Chueca ist ein kleines Viertel voller Leben und einer der kosmopolitischsten und unterhaltsamsten Stadtteile. Wenn ihr zu Besuch in Madrid seid, müsst ihr es euch unbedingt ansehen.

 

„Das Hotel IBEROSTAR Las Letras Gran Vía ist eines der Spitzenhotels in der Gran Vía von Madrid, das den Charakter einer literarischen Unterkunft mit solch suggestiven Serviceleistungen wie eine informelle Haute Cuisine, Zimmer mit Whirlpool auf dem Balkon, Fitnessraum und nahegelegenes Parkhaus (gegen Gebühr) sowie Wi-Fi & Walk usw. zu bieten hat.“