Alle, die bereits das Glück hatten, eines unserer Resorts in der Karibik kennenzulernen, konnten sicher auch die eindrucksvolle Flora und Fauna dort genießen. Wir wollten dieses Naturparadies näher ansehen und sind nach Mexiko gereist, um mit Saúl Juan Solano zu sprechen, dem technischen Leiter der Abteilung für Pflege und Erhaltung der Wildtiere (UMA) von Iberostar.

Stammt deine Vorliebe für die Tiere und die Natur schon aus deiner Kindheit?

Jawohl, schon als ich klein war, fing ich an, mich für die Tierwelt und die Natur zu interessieren, was dann schließlich auch zu meinem Biologiestudium geführt hat. Mein Fachgebiet ist Ökologie und das Verhalten der Wildtiere, sowie der nachhaltige Umgang mit Rohstoffen.

Was findest du an deiner Mitarbeit bei Iberostar besonders wichtig?

Die Tatsache, dass wir hier dazu beitragen, Naturschutzgebiete zu erhalten und dass wir viele Maßnahmen unterstützen, die aktiv zum Umweltschutz beitragen helfen. Wir verfügen über die notwendigen Kanäle, die es mir erlauben, meine Arbeit effektiv und rasch zu verrichten. Dazu kommt noch, dass wir ein hervorragendes und anregendes Arbeitsklima haben. Das sind einige der Hauptpunkte, warum es mir hier bei Iberostar so gut gefällt.

Könntest du uns die Artenvielfalt im Iberostar Paraíso erklären?

Grundsätzlich besteht sie aus einer intakten Umgebung, wo Flora und Fauna ungestört zusammenleben können. In der einheimischen Flora möchte ich die typischen Palmen hervorheben, die die tropischen Regenwälder charakterisieren, neben anderen Baumarten, z. B. der Manilkara zapota (Gummibaum), Brosimum alicastrum (Brotnussbaum), beides Arten, die für die Kultur der Maya von großer Bedeutung waren. Die Fauna umfasst verschiedene Vogelarten, Reptilien, Fische und kleine Säugetiere, wie  z. B. Nasenbären oder Dachse, Tsereques oder Agoutis und die Brüllaffen, die mit ihrem einzigartigen Verhalten mehr als alle anderen dazu beitragen, den Aufenthalt im Urwald so beeindruckend zu machen.

Wie verläuft für dich ein typischer Tag im Komplex? Was sind eure wichtigsten Aufgaben?

Das ist ja gerade das Interessante an der Arbeit mit der Natur, dass nicht alles vorhersehbar ist. Jeden Tag aufs Neue müssen wir bereit sein, mit den Ungewissheiten der Natur fertig zu werden.

Meine Aufgabe besteht vor allem darin, die Tierwelt des Regenwaldes Iberostarbei optimalem Gesundheitszustand zu halten, sodass die Tiere ihren Beitrag zur Erholung und Unterhaltung der Besucher leisten können. Das erfordert eine Reihe von Tätigkeiten, die von der täglichen Beobachtung der Tiere bis hin zur Überprüfung der Qualität der Nahrungsquellen und der hygienischen Verhältnisse in den Schutzbereichen reicht.

Die Verantwortung für die einheimische und exotische Fauna beschränkt sich aber nicht nur auf die Tätigkeiten im Urwald selber, sondern sie enthält auch Büroarbeit, wo wir die Arbeitsanalysen und die kurz-, mittel- und langfristige Einsatzplanung vornehmen. Ebenfalls beschließen wir hier die Zusammenarbeit mit Institutionen von außerhalb, die für die Wildbestände zuständig sind, wie zum Beispiel der Kontakt zu Tierärzten und anderen Zulieferern veterinärer Leistungen. Wir führen auch ein Tagebuch über alle Vorfälle und sonstigen Ereignisse innerhalb unseres Zuständigkeitsbereichs, das uns dabei hilft, die Berichte an die mexikanische Umweltschutzbehörde zu erstellen. Wir leisten selbstverständlich auch Hilfestellung in Umweltfragen, die die verschiedenen Abteilungen an uns herantragen und wir geben täglich Auskunft an die Besucher über viele Aspekte der Tierwelt, die hier im Komplex lebt.

Warum ist es für dich so wichtig, die Artenvielfalt des Planeten zu schützen?

Vor allem, weil die Artenvielfalt, die wir heute haben, das Ergebnis einer Entwicklung ist, die bereits seit Millionen von Jahren im Gange ist. Es ist nicht absehbar, inwieweit das Aussterben einzelner Arten das Gesamtgefüge der Natur beeinträchtigen kann. Abgesehen davon ist die Artenvielfalt der Erde auch direkt mit der Gesundheit  und Lebensqualität der Menschheit verbunden. Es muss für uns alle vorrangig sein und bleiben, den Fortbestand der Umwelt zu respektieren und zu garantieren.