CAR_10 consejos para viajar a Cuba

Die Insel ist absolut in. Und das mit gutem Grund! Die jüngsten politischen Ereignisse haben die Vorstellung von einer Reise auf diese großartige Insel noch attraktiver gemacht und deshalb möchten wir euch hier einige Tipps geben, damit eure Reise nach Kuba ein voller Erfolg wird.

· Steckdosen: Auf Kuba werden die amerikanischen Stecker mit zwei flachen Stiften verwendet. Einige der wichtigsten Hotelketten haben jedoch europäische Steckdosen. Nehmt am besten einen Universalstecker mit, damit ihr keine Überraschungen erlebt.

· Packt auch eine Reiseapotheke mit ein: Wenn ihr weiter über die Insel fahren möchtet als bis Havanna und/ oder Varadero, solltet ihr nicht vergessen, alles in euren Koffer/Rucksack zu packen, was ihr für nötig haltet, einschließlich einer guten Reiseapotheke. Es kann manchmal ziemlich kompliziert sein, auch nur eine einfache Zahnbürste zu kaufen.

· Handy: Da hier das Internet stark zu wünschen übrig lässt (deaktiviert das Daten-Roaming auf Kuba, es ist nutzlos und ihr bekommt obendrein noch eine gesalzene Rechnung), ist es die beste Lösung, ein Handy mit Prepaid-Karte eines Anbieters eures Herkunftslandes zu verwenden (es kann auch ein lokaler Anbieter sein). Damit könnt ihr die Familie mit Anrufen oder SMS beruhigen.

· Die pittoresken Autos aus den 1950er Jahren: Wenn man die Oldtimer aus den 1950er Jahren vorbeifahren sieht, sieht das das fantastisch aus – aber ihr solltet bedenken, dass sie weder Sicherheitsgurte, noch Klimaanlage haben, die Fenster normalerweise kaputt sind, der Motor Rauch spuckt und die Türen während der Fahrt manchmal einfach von selbst aufgehen 😉

· Die besten Sehenswürdigkeiten von Havanna: Zu den besten Fremdenverkehrsattraktionen von Havanna gehören ein Spaziergang über den Malecón, die Altstadt von Havanna, das Anwesen von Hemingway in Finca Vigía und das Revolutionsmuseum, wo Ronald Reagan und die Präsidentschaften von Bush Vater und Sohn durch den Kakao gezogen werden. Das Nationale Museum für Schöne Künste hat eine eindrucksvolle Sammlung, die angefangen von Porträts aus der Kolonialzeit bis hin zur Pop-Art aus dem 20. Jahrhundert geht.

· Transportmöglichkeiten auf der Insel: Der Transport auf der Insel ist äußerst kompliziert. Die Eisenbahnlinien sind praktisch inexistent oder sehr veraltet, die Autobusse für Touristen (Viazul) ausgesprochen selten (und von den Uhrzeiten wollen wir gar nicht sprechen!). Es gibt Gemeinschaftstaxis, bei denen mehrere Personen sich zusammentun, um von einem Ort zum anderen zu fahren und sich die Kosten zu teilen. Dabei müsst ihr aber immer den Taxifahrer direkt fragen, denn in den Straßen könnt ihr auch auf die sog. Reiseorganisatoren stoßen, die mit euch über die Preise verhandeln wollen und euch in echte Schwierigkeiten bringen können.

· Ist das Tropicana einen Besuch wert? Die Tropicana-Show steht auf vielen Top-Listen von Havanna. Wenn ihr es unterhaltsam findet, knapp hundert Dollar auszugeben, um Tänzerinnen mit Paillettenkleidern und einem riesigen Kopfschmuck zu sehen, müsst ihr unbedingt dorthin. Wenn nicht, solltet ihr vielleicht besser die Musikszene von Havanna im Haus der Musik erkunden. Das ist etwas ganz anderes.

· Wasser immer nur aus der Flasche: Wie in vielen anderen Ländern müsst ihr in Bezug auf Hygiene sehr vorsichtig sein, vor allem, wenn ihr etwas an Straßenständen esst oder in irgendeinen Paladar geht (kleine Restaurants mit Hausmannskost). Ansonsten ist alles gut angepasst und für die heiß begehrten Touristen zugeschnitten. Aber auf jeden Fall müsst ihr immer abgefülltes Wasser kaufen (oder gefiltertes Wasser trinken), wenn ihr nicht irgendeine unangenehme Überraschung erleben wollt (Vorsicht auch mit dem Eis in Erfrischungsgetränken und Cocktails!)

· Klima: Auf Kuba gibt es zwei Jahreszeiten: die Trocken- (von November bis April) und die Regenzeit (von Mai bis Oktober). Überlegt euch gut, welche Art Reise ihr machen wollt. Wenn ihr eine Reise mit Sonne und Strand plant, solltet ihr daran denken, dass Regen durchaus im Bereich der Möglichkeiten ist und euch den Urlaub ein bisschen verwässern kann. Normalerweise sind die Niederschläge in der feuchten Jahreszeit tropische Regengüsse, die nach ein paar Stunden aufhören, und danach scheint die Sonne wieder, aber das ist nicht immer so. Es gibt auch den einen oder anderen Wirbelsturm, der über die Insel fegt, ebenso wie Tropengewitter, die dafür sorgen, dass die Niederschläge länger dauern. Wenn ihr in der Regenzeit reist, solltet ihr einen Regenmantel mitnehmen.

 

 

„IBEROSTAR Hotels & Resorts besitzt zahlreiche Hotels in verschiedenen Gebieten von Kuba. Angefangen von den bekanntesten Reisezielen, wie Varadero, bis hin zu den weniger touristischen, aber ebenso interessanten Gebieten wie Trinidad oder der majestätischen Hauptstadt Havanna. Die Umgebung dieser Hotelanlagen ist spektakulär, mit feinsten, goldenen Sandstränden, mit herrlichen Naturgebieten und mit Gebäuden, die in der Geschichte von Kuba eine wichtige Rolle gespielt haben.“